print this page
Facebook Seite der UKBW Instagram Seite der UKBW

Sicherheitsbeauftragte

In Betrieben mit mehr als 20 Beschäftigten müssen Arbeitgebende Sicherheitsbeauftragte bestellen. Sicherheitsbeauftragte sind Beschäftigte ohne Vorgesetzten-Funktion, die bei der Umsetzung von Sicherheit und Gesundheit im Betrieb unterstützend mitwirken.

Verantwortung und Befugnisse

Sicherheitsbeauftragte sind ehrenamtlich tätig und haben keine Weisungsbefugnis gegenüber anderen Beschäftigten oder Führungskräften. Sie vermitteln und überzeugen durch ihr Auftreten und mit Argumenten. Die Sicherheitsbeauftragten tragen in ihrer Funktion grundsätzlich keine Verantwortung. Sie haben aufgrund ihrer zusätzlichen Aufgabe nicht mit Rechtsfolgen zu rechnen. Als Sicherheitsbeauftragte sollten verantwortungsbewusste, erfahrene und allgemein anerkannte Beschäftigte aus dem jeweiligen Bereich benannt werden. Sie sollten keine herausgehobene Stellung im Betrieb haben, sondern im normalen Arbeitsablauf integriert sein (Kollegin oder Kollege unter Kolleginnen und Kollegen). Die Arbeitgebenden bieten den Sicherheitsbeauftragten die Gelegenheit, ihre Aufgaben während der Arbeitszeit zu erfüllen. Sie dürfen durch die Tätigkeit keine Benachteiligungen haben.

Pflichten

Sicherheitsbeauftragte übernehmen mit ihrer Aufgabe keine Pflichten anderer Funktionsträger im Betrieb. Die Verantwortung und die Pflichten für Sicherheit und Gesundheit bleiben Arbeitgebenden und Führungskräften.

Die Aufgaben der Sicherheitsbeauftragten beziehen sich auf den Arbeitsplatz und auf das Arbeitsumfeld. Sicherheitsbeauftragte sollen die verantwortlichen Personen sowie die Beschäftigten in ihrem Bereich unterstützen, indem sie:

  • in ihrem Zuständigkeitsbereich auf das sicherheitsgerechte Verhalten der Kolleginnen und Kollegen achten,
  • auf Unfallgefahren aufmerksam machen, beraten und aufklären,
  • Beschäftigte über den sicheren Umgang mit Maschinen und Arbeitsstoffen informieren,
  • sich besonders um neue Beschäftigte und Jugendliche kümmern,
  • auf das Vorhandensein und den sicheren Zustand der technischen Schutzeinrichtungen und der Persönlichen Schutzausrüstungen achten,
  • darauf achten, dass Schutzeinrichtungen und Persönliche Schutzausrüstung benutzt werden,
  • sicherheitstechnische Mängel an Vorgesetzte melden,
  • an Betriebsbegehungen im Zuständigkeitsbereich teilnehmen,
  • bei Unfalluntersuchungen helfen,
  • an Beratungsgesprächen und Besichtigungen der UKBW teilnehmen.