print this page
Facebook Seite der UKBW Instagram Seite der UKBW
Sliderbild Versicherungsvertreter erklärt Vertrag

Sicherheit auf vielen Schultern

Haushaltshilfe anmelden

 

Als Haushaltsführende/r haben Sie die Pflicht, die Beschäftigung von Personen binnen einer Woche dem zuständigen Unfallversicherungsträger oder der Knappschaft-Bahn-See zu melden. Beitragspflicht besteht unabhängig davon, ob es sich um ein vorübergehendes oder dauerhaftes Beschäftigungsverhältnis handelt.

Anmeldung:

Die Anmeldung kann hier online durchgeführt werden.

SEPA-Lastschriftmandat:

Hier kann eine Einzugsermächtigung ausgefüllt werden.

Beitrag 2020:

  • Voller Jahresbeitrag pro Haushaltshilfe:  48,- Euro
  • Ermäßigter Jahresbeitrag pro Haushaltshilfe:  24,- Euro

Wer ist versichert?

Alle in Privathaushalten beschäftigten Personen (Haushaltshilfen) sind nach dem Sozialgesetzbuch (SGB VII) unfallversichert. Unter den Begriff Haushaltshilfen fallen u. a. Reinigungskräfte, Babysitter, Küchenhilfen, Gartenhilfen sowie Kinder- und Erwachsenenbetreuer. Die gesetzliche Unfallversicherung ist für die Beschäftigten beitragskostenfrei, die Kosten werden vom Arbeitgeber – d. h. der/dem Haushaltsführenden – getragen.

Versicherte Tätigkeiten

Haushaltshilfen sind gesetzlich unfallversichert z. B.

  • bei allen hauswirtschaftlichen Tätigkeiten wie: Kochen, Waschen, Putzen, Einkaufen, Gartenarbeit sowie Pflege und Betreuung von Kindern und Erwachsenen
  • auf allen damit zusammenhängenden Wegen
  • auf dem direkten Weg von ihrer Wohnung zur Arbeit und zurück, bei Urlaubsbegleitungen im Rahmen der Beschäftigung


Nicht versichert sind z. B.

  • Die/Der Haushaltsführende und ihr/sein Ehepartner
  • Gefälligkeitsleistungen von Verwandten im Haushalt
  • private Tätigkeiten während der Arbeitszeit 

Informationen zum Beitrag

Es werden von der UKBW folgende Jahresbeiträge für 2020 erhoben:

    Voller Jahresbeitrag pro Haushaltshilfe (über 10 Stunden wöchentlich):       48,- Euro
    Ermäßigter Jahresbeitrag pro Haushaltshilfe (bis 10 Stunden wöchentlich):  24,- Euro

Der Beitrag wird pro beschäftigter Person und Kalenderjahr erhoben.

Im Jahr der An- oder Abmeldung wird der jeweils fällige Jahresbetrag anteilig für jeden angefangenen Monat berechnet.
Dieser Beitrag wird – im Gegensatz zu anderen Zweigen der Sozialversicherung – allein vom Arbeitgeber, d. h. der/dem Haushaltsführenden, aufgebracht. Eine Anrechnung auf das Entgelt darf nicht erfolgen. Der Beitrag zur gesetzlichen Unfallversicherung wird jeweils gesondert erhoben, er ist im Beitrag zur übrigen Sozialversicherung nicht enthalten.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Kundenkommunikationscenter: Tel: 0711/9321-0

Versicherungsschutz und Schwarzarbeit

Die gesetzliche Unfallversicherung ist eine Pflichtversicherung. Alle Beschäftigten sind per Gesetz gegen die Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten versichert (§ 2 Abs. 1 Nr.1 Sozialgesetzbuch SGB VII). Dabei ist es nicht von Bedeutung, ob es sich um ein geringfügiges oder sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis handelt.

Die/Der Haushaltsführende muss nach § 192 Abs. 1 SGB VII das Unternehmen „Haushalt“ binnen einer Woche anmelden. Der Versicherungsschutz für die Haushaltshilfe entsteht per Gesetz mit Aufnahme der Arbeit.

Erfolgt die Anmeldung nicht besteht die Gefahr für die/den Haushaltsführenden ein Bußgeld von bis zu 2.500 € und zusätzlich die entstandenen Unfallkosten bezahlen zu müssen.