print this page

Sonstige Versicherte

Allgemeine Informationen

Personen die:

  • wie Beschäftigte (Arbeitnehmer) tätig werden
  • als behinderte Menschen in anerkannten Behinderten- oder Blindenwerkstätten oder für diese Einrichtungen in Heimarbeit tätig sind
  • auf Kosten der UKBW an vorbeugenden Maßnahmen nach § 3 der Berufskrankheiten-Verordnung teilnehmen
  • sich als sonstige nicht im Unternehmen beschäftigte Personen auf der Unternehmensstätte aufhalten
  • eine freiwillige Versicherung abschließen können

Personen in anerkannten Behinderten- oder Blindenwerkstätten

Hier werden behinderte Menschen in den gesetzlichen Unfallversicherungsschutz einbezogen, die in anerkannten Behinderten- oder Blindenwerkstätten oder für diese Einrichtungen in Heimarbeit im Rahmen ihrer Betreuung tätig werden.

Besteht zwischen dem behinderten Menschen und der Werkstätte ein Beschäftigungsverhältnis, zählt er als Beschäftigter zu dem in der gesetzlichen Unfallversicherung versicherten Personenkreis.

Der Versicherungsschutz besteht bei dem für den Werkstattträger zuständigen Unfallversicherungs­träger. Bei Werkstätten in der Trägerschaft einer Gemeinde, eines Landkreises, des Landes Baden-Württemberg ist dies die UKBW. Entsprechendes gilt für Unternehmen in selbstständiger Rechtsform, die bei uns Mitglied sind. Für Einrichtungen in privater Trägerschaft ist die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege zuständig.

Versicherte Tätigkeiten:

  • Beschäftigung im Eingangsbereich, Berufsbildungsbereich oder Arbeitsbereich der Werkstätte
  • Teilnahme an einer arbeitsbegleitenden Maßnahme, die zugleich der Therapie dient
  • Unmittelbare mit dem Besuch der Werkstätte in Zusammenhang stehenden Wege

Personen, die auf Kosten der UKBW an vorbeugenden Maßnahmen nach § 3 der Berufskrankheiten-Verordnung teilnehmen

Droht eine Berufskrankheit im Sinne der Berufskrankheiten-Verordnung bzw. liegt eine Verschlimmer­ung oder ein Wiederaufleben einer solchen Erkrankung nahe, haben die gesetzlichen Unfall­ver­siche­rungs­träger dieser Gefahr mit allen geeigneten Mitteln entgegenzuwirken. Werden in diesem Zu­sammen­hang vorbeugende Rehabilitationsmaßnahmen von der UKBW gewährt, besteht Versicherungsschutz.

Versicherte Tätigkeiten:
Der Versicherungsschutz besteht nur für die mit der Durchführung der Maßnahme verbundenen Gefahren einschließlich der damit verbundenen unmittelbaren Wege.

Personen, die sich als sonstige nicht im Unternehmen beschäftigte Personen auf der Unternehmensstätte aufhalten

Für die in § 37 der Satzung der Unfallkasse Baden-Württemberg genannten Personen ist ebenfalls Versicherungsschutz bei der UKBW gegeben.

Versicherte Tätigkeiten
Der Versicherungsschutz besteht nur in den Räumlichkeiten und auf der Unternehmensstätte, wenn die jeweilige Person sich dort im Auftrag oder mit Zustimmung des Unternehmers aufhält. Für die unmittelbaren Hin- und Rückwege ist kein Versicherungsschutz gegeben.

Personen, die eine freiwillige Versicherung abschliessen können

Nach § 36 der Satzung der Unfallkasse Baden-Württemberg können sich

  • Personen, die in Kapital- oder Personenhandelsgesellschaften regelmäßig wie Unternehmer selbstständig tätig sind (unternehmerähnliche Personen) oder
  • gewählte Ehrenamtsträger in gemeinnützigen Organisationen

auf schriftlichen Antrag freiwilllig bei der UKBW versichern.

Entscheidend ist, dass die UKBW der für das Unternehmen bzw. die Organisation fachlich zuständige Unfallversicherungsträger ist.

Versicherte Tätigkeiten

  • Tätigkeit in der Kapital- oder Personenhandelsgesellschaft bzw. im Rahmen des übertragenen Ehrenamtes der gemeinnützigen Organisation
  • Unmittelbare, mit der Tätigkeit in Zusammenhang stehenden Wege